Logo wertsicht Marke w

EN | DE

  • wertsicht – Referenzen Unternehmen

    Referenzprojekte

    UNTERNEHMEN

Integriertes Klimaschutzkonzept

Hochschule Düsseldorf | 2018 / 2019

Ob Temperaturanstieg, Hitzeperioden oder Starkregenereignisse - der Klimawandel ist überall spürbar. Die Hochschule Düsseldorf will daher einen aktiven Beitrag zum lokalen Klimaschutz leisten. Dazu wurde ein integriertes Klimaschutzkonzept als Teil der nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung erstellt.

Ziele des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Hochschule Düsseldorf sind die Darstellung der Energie- und CO2-Bilanz der Hochschule, die Definition konkreter Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen, der Aufbau eines Klimaschutzmanagements zur dauerhaften Verankerung in der Hochschule sowie die Erarbeitung eines Klimaschutzleitbilds mit konkreten Klimaschutzzielen.

Auf Grundlage des Konzeptes hat die Hochschule Düsseldorf sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu wirtschaften. Durch eine detaillierte Analyse des Energieverbrauchs konnten Einsparpotenziale in Höhe von 31% des aktuellen Energieverbrauchs gefunden werden. Die damit verbundene Reduzierung der Energiekosten beträgt mehrere hundert tausend Euro.

Motivation
Ob Temperaturanstieg, Hitzeperioden oder Starkregenereignisse - der Klimawandel ist überall spürbar. Die Hochschule Düsseldorf will daher einen aktiven Beitrag zum lokalen Klimaschutz leisten. Dazu wurde ein integriertes Klimaschutzkonzept als Teil der nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung erstellt.

Ausgangslage
Die Hochschule Düsseldorf (HSD) ist eine moderne Bildungseinrichtung mitten in der leben-digen Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Sie bietet ihren Studierenden innovative Studiengänge auf Bachelor- und Master-Niveau, eine an der beruflichen Praxis orientierte Lehre und Forschung mit engen Kontakten zu Wirtschaft und Industrie, eine moderne Ausstattung sowie ein freundliches und interkulturelles Lernumfeld.
Mit mehr als 11.000 Studierenden ist die Hochschule Düsseldorf heute eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mit 36 Studiengängen an sieben Fachbereichen bietet sie ein umfangreiches und differenziertes Studienangebot, dessen Profil durch anwendungsorientierte und fächerübergreifende Lehre geprägt wird. Schwerpunkte, die das Spektrum der Hochschule bestimmen, liegen in den Bereichen Architektur, Design, Elektrotechnik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Medientechnik und Informatik, Sozial- und Kulturwissenschaften sowie Wirtschaft.

Zielsetzung
Ziele des integrierten Klimaschutzkonzeptes der HSD sind die Darstellung der Energie- und CO2-Bilanz der Hochschule, die Definition konkreter Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen, der Aufbau eines Klimaschutzmanagements zur dauerhaften Verankerung in der Hochschule sowie die Erarbeitung eines Klimaschutzleitbilds mit konkreten Klimaschutzzielen.
Das Klimaschutzkonzept für die Hochschule Düsseldorf geht einher mit den Zielen der Landesregierung Nordrhein-Westfahlen, die Treibhausgasemissionen im Vergleich zum Jahr 1990 bis 2020 um mindestens 25 % und bis zum Jahr 2050 um mindestens 80 % zu senken sowie der Stadt Düsseldorf, bis 2035 klimaneutral zu werden. In dem Klimaschutzkonzept der Hochschule Düsseldorf werden die auf diesem Zielpfad notwendigen Maßnahmen bis zum Jahr 2030 identifiziert.

Leistungsumfang
Grundlage des Konzepts ist eine Bestandsaufnahme des Ressourcenverbrauchs und der daraus resultierenden CO2-Emissionen. Aufbauend darauf werden Potenziale zur Vermeidung, Reduzierung und Kompensation von CO2-Emissionen ermittelt. Mit Hilfe von Szenarien wird in drei verschiedenen Entwicklungspfaden bis zum Jahr 2030 dargestellt, wie die vorhanden Potenziale tatsächlich umgesetzt werden können und welche Ergebnisse daraus resultieren. Die Szenarien dienen als Grundlage für die Formulierung von Klimaschutzzielen. Die Klimaschutzziele sind auch Grundlage der gemeinsam mit Akteuren der Hochschule Düsseldorf erarbeiteten Leitlinien zum Klimaschutz. Basierend auf der Ist-Analyse und den Szenarien wurde unter Beteiligung der Akteure vor Ort ein Maßnahmenkatalog erarbeitet, bewertet und priorisiert. Daraus resultiert ein Maßnahmenprogramm für die Klimaschutzaktivitäten in den nächsten Jahren, welcher durch Vorschläge zum Umsetzungsprozess komplettiert wird. Eine Kommunikations- sowie eine Verstetigungs- und Monitoringstrategie runden das Leistungsportfolio ab.

Ergebnis
Auf Grundlage des Konzeptes hat die Hochschule Düsseldorf sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu wirtschaften. Durch eine detaillierte Analyse des Energieverbrauchs konnten Einsparpotenziale in Höhe von 31% des aktuellen Energieverbrauchs gefunden werden. Die damit verbundene Reduzierung der Energiekosten beträgt mehrere hundert tausend Euro.
wertsicht – Workshop im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes

Bild: Workshop im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes


Integriertes Managementsystem

Umwelt, Qualität, Arbeitsschutz I BERZELIUS Stolberg GmbH | 1999 - heute

Mit einer Belegschaft von 280 Mitarbeitern ist die BERZELIUS Stolberg (BBH) eine der größten und modernsten Bleihütten der Welt. Die BERZELIUS Stolberg GmbH ist seit vielen Jahren nach der DIN EN ISO 9001, der ISO/TS 16949, der DIN EN ISO 14001, der OHSAS 18001 sowie der Entsorgungsfachbetriebsverordnung zertifiziert. Seit 1999 unterstützen wir das Unternehmen bei der Überprüfung der Wirksamkeit der implementierten Regelungen und Verbesserungsmöglichkeiten durch interne Umwelt-, Qualität und Arbeitsschutz-Audits.

Energiemanagementsystem nach ISO 50001

Messe Düsseldorf GmbH / seit 2014

Energie- und Ressourceneffizienz ist für die Messe Düsseldorf schon seit vielen Jahren ein wichtiges Thema. Mit der Teilnahme am Ökoprofit-Programm und dem Aufbau eines Energiemanagementsystems nach der internationalen Norm ISO 50001 werden zudem eine kontinuierliche Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz und die Reduzierung von CO2-Emissionen erreicht.

Die Energiemanagementbeauftragten koordinieren das System - ein Energieteam trägt es in die Breite. Darüber hinaus werden Energieaudits nicht nur dazu genutzt, um vorhandene Prozesse zu prüfen, sondern auch um die Kolleginnen und Kollegen zu informieren und ihre Ideen zusammenzutragen.

Im November 2019 erhielt die Messe Düsseldorf GmbH nun erstmalig das Zertifikat nach der neuen ISO 50001:2018.

wertsicht hat die Messe Düsseldorf beim Aufbau des Energiemanagementsystems nach ISO 50001 begleitet und unterstützt seitdem u.a. mit der Durchführung interner Energieaudits und der Vorbereitung der energetischen Bewertung und des Management-Reviews.

Strategischen Personalentwicklung in der Pflege

Kirchlicher Träger |Würzburg | 2015-heute | 1500 Mitarbeiter*innen

In Ableitung der Unternehmensziele und -mission wurde ein gemeinsames Leitbild und die daran geknüpfte Zielkultur des Unternehmens entwickelt. Aus den zugrundeliegenden Werten, Einstellungen und Kompetenzen der Zielkultur wurden Instrumente der strategischen Personalentwicklung wie Führungsleitsätze, kompetenzorientierte Maßnahmen zur Führungskräfte- und Mitarbeiterentwicklung, Mitarbeitergespräche, kompetenzbasierte Stellen- und Positionsbeschreibungen, unternehmensweite Mitarbeiterbefragungen, ein systematisches Onboarding und Personalmarketingkonzepte sowie ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagementsystem (BGM) entwickelt, umgesetzt und evaluiert.

Begleitend wurden Maßnahmen zur werte- und kompetenzorientierten Führungskräfteentwicklung für alle Führungsebenen im Unternehmen konzipiert und umgesetzt.

Als Handwerksbetrieb auf den Weg zu Industrie 4.0 - Strategischer und kultureller Wandel 
mittelständischer Produktionsbetrieb

Aachen | 2015-2018 | 150 Mitarbeiter*innen

Im Wandlungsprozesses des Unternehmens vom klassischen Traditionsunternehmen im Handwerk hin zu einem innovativen, digitalisierten Industriepartner für Leder- und Textilverarbeitung wurde die Unternehmensvision und die sich daraus ableitenden Unternehmensstrategie und -ziele mit der Geschäftsführung definiert und entwickelt.

Die gelebte Kultur des Unternehmens wurde in Bezug auf die Veränderungsfähigkeit und -bereitschaft der Führungskräfte und Mitarbeitenden analysiert. Hemmnisse, die für die Umsetzung der angestrebten Vision reale Risiken darstellten, fanden sich u. a. im Führungsverständnis der verschiedenen Führungsebenen, in Ängsten und Sorgen der Mitarbeitenden, in mangelndem Vertrauen der Belegschaft und in intransparenten Prozessen. Schrittweise wurden diese Hemmnisse im Dialog zwischen Führung und Belegschaft gelöst und Maßnahmen und Strategien für eine tragfähige Veränderung in Richtung Unternehmensvision umgesetzt.

ÖKOPROFIT Düsseldorf®

Düsseldorf | seit 2008 | 59 Unternehmen

Gemeinsam nachhaltig wirtschaften – das ist das Leitmotiv und Ziel dieses Programms. Unternehmen werden individuell und gemeinsam dabei begleitet ganz konkret Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, die die Umwelt und das Klima messbar entlasten. ÖKOPROFIT unterstützt ganz praktisch bei einer langfristig nachhaltigen Ausrichtung der Unternehmen.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Land NRW ermöglichen seit 2008 Düsseldorfer Betrieben die Teilnahme an der ÖKOPROFIT-Einsteigerstaffel und damit den Einstieg in das ÖKOPROFIT-Netzwerk. Die jährliche Einspar-Bilanz der 59 Düsseldorfer ÖKOPROFIT-Unternehmen:

  • 32 Mio. kWh Energie (entspricht dem Energieverbrauch von 1.682 Drei-Personen-Haushalten)
  • 13.600 t CO2 (entspricht dem CO2-Ausstoß von 1.495 Personen)
  • 108.000 m² Wasser und knapp 200 t Abfall
  • 48.000 € durchschnittliche jährliche Kosteneinsparungen je Betrieb
wertsicht führt im Auftrag der Stadt Düsseldorf die Einsteigerstaffel sowie den ÖKOPROFIT-Club durch.

Unter www.duesseldorf.der/oekoprotit finden Sie noch mehr Informationen.

Unsere Auftraggeber

  • Alfagomma Germany GmbH
  • All Nippon Airways Co. Ltd.
  • Aptar GmbH
  • Aviapartner Düsseldorf GmbH & Co. KG
  • AWA GmbH
  • Bädergesellschaft Düsseldorf mbH
  • Bankhaus Lampe KG
  • Bechtle AG
  • Berzelius Stolberg GmbH
  • Bilstein Service GmbH
  • Bilster Berg Drive Resort GmbH & Co. KG
  • BLB NRW
  • Caldic Deutschland GmbH
  • Daimler AG
  • Datus AG
  • Driving Center Groß Dölln GmbH
  • Druckstudio GmbH
  • DZ Bank AG
  • Eduard Kronenberg GmbH
  • Engel Elektroantriebe GmbH
  • ESW Röhrenwerke GmbH
  • Galderma Laboratorium GmbH
  • GfA ELEKTROMATEN GmbH & Co. KG
  • Hans Brandenburg GmbH
  • JCM Europe GmbH
  • JFC International (Europe) GmbH
  • JSR Elastomer Europe GmbH
  • KikkomanTrading Europe GmbH
  • KDM GmbH
  • Kowa Europe GmbH
  • Kowa Optimed Deutschland GmbH
  • Kronenbrot GmbH
  • L`Oreál Deutschland GmbH
  • Lindt & Sprüngli GmbH
  • Marienhospital Brühl GmbH
  • MeisterWerke Schulte GmbH
  • Mercedes-Benz Minibus GmbH
  • Messe Düsseldorf GmbH
  • Metzeler Plastics GmbH
  • Mitsubishi Electric Europe B.V. Germany
  • Mitsui Chemicals Europe GmbH
  • N-Ergie AG
  • NESPRESSO Deutschland GmbH
  • Nürburgring GmbH
  • Qits GmbH
  • Remondis Electrorecycling GmbH
  • Rheinisch-Bergische Druckerei GmbH
  • Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft mbH
  • RWTH Aachen
  • Ryosho Europe GmbH
  • Saint-Gobain Sekurit Deutschland
  • Scheidt & Bachmann GmbH
  • Shindengen UK Ltd.
  • Shindo Textile Europe GmbH
  • Sparkasse Aachen
  • STAWAG Stadtwerke Aachen
  • Stockheim GmbH & Co. KG
  • TBS NRW e. V.
  • The Body Shop Germany GmbH
  • Tilke GmbH & Co.KG • VAG
  • Umwelt-Zentrum Düsseldorf e.V.
  • Volkswagen AG
  • Vössing Ingenieurgesellschaft mbH
  • Vossloh Kiepe GmbH
  • VS Guss GmbH & Co.KG
  • Walter Pott GmbH & Co.KG
  • West Pharmaceutical Services Deutschland
  • Westfalia Van Conversion GmbH
  • Woelm GmbH
  • Zebra Pen (UK) Ltd.
  • Zentis GmbH
  • ...

Auf Wunsch senden wir gern eine vollständige Referenzliste zu. Schreiben Sie uns dazu gerne eine E-Mail: