News/Aktuelles

Die neue ISO 50001: Fortlaufende Verbesserung muss sein

Mit der neuen Energiemanagement-Norm ISO 50001 vom 24. August rückt die energiebezogene Leistung in den Fokus. Organisationen müssen nun nachvollziehbar darlegen können, dass ihr Energiemanagement zu einer Verbesserung der Energiesituation beiträgt. Dies kann zum Beispiel über Energieeinsparungen oder Kennzahlen erfolgen. Die Norm hebt dazu die Wichtigkeit von Energiemessungen hervor. Kennzahlen müssen zukünftig anhand ihrer Einflussgrößen - beispielsweise Außentemperaturen, Produktionszahlen oder Wartungsintervalle – bewertet werden.

Ziel der zuständigen ISO-Komitees ist es eine Organisationskultur für Verbesserungen zu schaffen. Dies zeigt sich auch in den weiteren Neuerungen der Norm, besonders in der Aufnahme und Analyse von Stakeholdern, wie beispielsweise Kunden, Lieferanten, Nachbarn, Behörden und die Ableitung von Chancen und Risiken mit Bezug zum Energieverbrauch. Dies ist bisher bekannt aus den Normen zu Qualität und Umwelt.

Unternehmen haben drei Jahre Zeit zur Umstellung. Wir empfehlen, jetzt schon damit anzufangen, da die Neuerungen alle Ebenen und Bereiche der Organisation betreffen. Eine erste Statusermittlung "Wo stehen wir?" kann mit einer Gap-Analyse erfolgen. Darüber hinaus ist ein Training zur neuen Norm für Ihre Energiemanager*innen, Ihr Energie-Team sowie interne Auditoren*innen zu empfehlen. Wenden Sie sich hierzu gerne an Ihre Berater*innen.
 

 

vom 13. September 2018

zurück